Wie ich arbeite

Die Wurzeln meines therapeutischen Arbeitens liegen in der Gestalttherapie, der Biodynamischen Körperpsychotherapie und der Arbeit mit Atem und Stimme.

Der Körper des Menschen und seine Ausdruckskraft faszinieren mich schon lange – und immer mehr. Jeder Mensch ist einzigartig und drückt sich auf einzigartige Weise aus. Durch

  • die Körperspannung
  • die Körperhaltung
  • Bewegung, Gestik und Mimik
  • den Atem
  • die Stimme.

Im Körper sind alte Botschaften gespeichert. Der Körper zeigt, was Sie im Moment bewegt.

Der Körper als Spiegel der Seele

Im Körper spiegelt sich Ihr momentanes Befinden ebenso wie Ihre Vergangenheit. Je öfter und intensiver Sie bestimmte Lebenserfahrungen machen, desto deutlicher ist deren „Abdruck” im Körper. Erlebnisse, Gedanken und Gefühle manifestieren sich im Körper, vor allem dann, wenn ungelöste Konflikte zu Grunde liegen.

Körperpsychotherapie als Weg

Wenn Sie zu mir in die Praxis kommen, werden wir gemeinsam konkretisieren, worum es Ihnen geht, was genau Sie in Ihrem Leben verändern möchten. Was ist Ihr Bedürfnis? Was hindert Sie daran, Ihr Bedürfnis zu erfüllen?

Es kann sein, dass Ihr Bedürfnis eher physischer Natur ist, z.B. die Auflösung körperlicher Blockaden oder eines Erschöpfungszustands, die Sehnsucht nach Ruhe und Entspannung, die Sehnsucht nach mehr Körperwahrnehmung oder nach liebevollerem Umgang mit dem eigenen Körper. Es können auch körperliche Beschwerden sein, wie hartnäckige Verspannungen, Schlaf – oder Verdauungsstörungen. Dann biete ich Ihnen vielleicht an, mit Biodynamischen Massagen zu beginnen.

Wenn Ihr Bedürfnis im Moment darin besteht, z.B. einen konkreten Konflikt zu lösen, alte Wunden zu heilen, innere Widerstände zu überwinden, Klarheit für Ihren weiteren Weg zu gewinnen, ist es vielleicht sinnvoll, mehr Raum für Worte zu haben. Das schließt den Körper keineswegs aus. Ich werde Sie immer wieder ermuntern, Ihren Körper im Hier und Jetzt zu spüren und zu lernen, seine Botschaften zu verstehen.

Das Hier und Jetzt ist ein zentrales Element der Gestalttherapie. Wenn Sie die Wahrnehmung für Ihren Körpers stärken, lernen Sie sich selbst besser – neu, auf eine andere Art – kennen. Sie sind dann auch sensibler für Ihr mentales und seelisches Befinden: Sie sind sich Ihrer selbst bewusst. Aus dieser Bewusstheit eröffnen sich Ihnen im Alltag neue Verhaltensmöglichkeiten.

Weitere „Methoden“ der Biodynamik und der Gestalttherapie, die uns bei Bedarf zur Verfügung stehen, sind

  • Vegetotherapie (Bioenergetische oder Biodynamische Körperübungen)
  • Rollenspiel
  • Traumarbeit

Als Therapeutin verstehe ich mich als Begleiterin auf Ihrem Weg

Ich gehe davon aus, dass jeder Mensch im Innersten weiß, was gut und richtig für ihn ist. Und dass jeder Mensch über alle inneren Ressourcen verfügt, um sein Leben so zu gestalten, dass er größtmögliche Erfüllung findet.

Manchmal scheint der Zugang zu diesen Ressourcen verschüttet – dann ist es klug, sich Unterstützung im Außen zu holen. Auch können manche Verletzungen erst im Kontakt mit einem wohlwollenden Gegenüber Heilung finden.