Maske und Augenkontakt

 

 

Tief in die Seele blicken

Man sagt, durch die Augen eines Menschen kann man tief in dessen Seele blicken. Nicht allen fällt das leicht.

Viele Menschen haben ein Thema mit Augenkontakt. Entweder fällt es ihnen schwer, Augenkontakt aufzunehmen und ihn zu halten. Oder sie können ihr Gegenüber kaum aus den Augen lassen und fixieren es mit ihrem Blick.
Das hat meist mit frühen Verletzungen zu tun.

Verletzungen, die wir in früher Kindheit erfahren, lassen uns unsicher werden und – bewusst oder unbewusst – überall Gefahr wittern. So scannen wir mit mäanderndem Blick ständig die Umwelt, um die potenzielle Gefahr rechtzeitig zu erkennen. Oder wir haben unser Gegenüber schon als möglicherweise bedrohlich identifiziert und lassen es nicht mehr aus den Augen. Eine dritte Variante ist, dem Augenkontakt auszuweichen, weil es kaum auszuhalten ist, (an)gesehen zu werden.

Wenn Augenkontakt Angst macht

Ich selbst gehöre wohl zu der letzten Gruppe. Mit fiel es lange Zeit sehr schwer, anderen Menschen in die Augen zu blicken. Und so sehr ich mich danach sehnte, gesehen zu werden, so sehr hat es mich irritiert, ja manchmal geradezu erschreckt, wenn ich merkte, dass jemand mir in die Augen schaut.

Inzwischen tue ich mir mit Augenkontakt viel leichter und kann es genießen, jemanden tief in die Augen zu blicken. Und jetzt, da wir Masken tragen und oft Menschen kennen lernen, die wir ohne Maske noch gar nie gesehen haben, eröffnet sich mir noch einmal eine neue Welt.

Die Augen sprechen hören dank der Maske

Denn dadurch, dass der größere Teil des Gesichts bedeckt ist, fokussiert sich das Lesen der Mimik auf die Partie um die Augen. Die Konzentration auf diesen Gesichtsbereich lehrt mich, immer feinere Nuancen an mimischem Ausdruck wahrzunehmen. Es fasziniert mich täglich, wie viel Kommunikation über die Augen möglich ist.

Und einen weiteren Vorteil hat das Tragen der Maske für mich: Ich kann Menschen tief in die Augen blicken und mich gleichzeitig noch immer ein bisschen verstecken.

Wie geht es dir mit dem Augenkontakt?

Nimm dir ruhig ein paar Minuten Zeit, um diese Frage auf dich wirken zu lassen. Und vielleicht bekommst du ja Lust, ein wenig mit dem Augenkontakt zu experimentieren. Beispielsweise könntest du einem fremden Menschen ein paar Sekunden lang länger in die Augen blicken, als du das gewöhnlich tun würdest.

Wie wirkt das auf dich?

Wie immer geht es mir darum, dass du dir Raum gibst, dich neu zu entdecken. Und was auch immer das ist, versuche es wohlwollend anzunehmen.

Deine Madeleine

Foto: depositphotos

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.